Di Maria

Melanie Di Maria

Tel. 0951 - 863 2699 

Email: bamberg@vawi.de

Studiengangmanagement Bamberg
Universität Bamberg | Studiencenter VAWi

An der Weberei 5
96047 Bamberg  


Universität Bamberg

Virtueller Weiterbildungsstudiengang Wirtschaftsinformatik (VAWi)
Fakultät für Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik

An der Weberei 5
96047 Bamberg
* Pflichtfeld
Weichelt

Dr. Thomas Weichelt

Tel. 0201 - 183 3001

Email: essen@vawi.de

Studiengangmanagement Essen
Universität Duisburg-Essen | Studiencenter VAWi

Universitätsstraße 9
45141 Essen


Universität Duisburg-Essen

Virtueller Weiterbildungsstudiengang Wirtschaftsinformatik (VAWi)
Fakultät für Wirtschaftswissenschaften

Universitätsstraße 9
45141 Essen
* Pflichtfeld

Modellierung von Systemen und Prozessen

Dozenten & Tutoren

Dozent:
Prof. Dr. Elmar J. Sinz

Tutoren:

Universität Bamberg

Fakultät für Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik
Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insbes. Systementwicklung und Datenbankanwendungen
http://www.uni-bamberg.de/seda/

 

Einordnung, Turnus & Sprache

Turnus:
Wintersemester

Einordnung:
Entwicklung und Management von Informationssystemen

Sprache:
Deutsch

Lehrformen & Medienformen

Für dieses Modul steht eine internetbasierte Lernumgebung für die Durchführung der Lehr-/Lernprozesse und der Lernunterstützungsprozesse zur Verfügung. Dabei erfolgt die Betreuung der Studierenden durch die Lehrenden über asynchrone (Foren, E-Mail) und synchrone (Telefon) Kommunikationswerkzeuge. Diese stehen auch für die Kommunikation der Studierenden untereinander zur Verfügung.

Die Studierenden werden beim Wissenserwerb durch folgende elektronische Selbstlernmedien unterstützt:
Skript/Foliensätze

Zudem wird der Aufbau von Fertigkeiten und Kompetenzen insbesondere gefördert durch:
Fallstudien, tutoriell betreute Aufgabenbearbeitung, Gruppenarbeiten, Toolunterstützung.

Es werden praxisbezogene Aufgaben gestellt, die mit Hilfe der erlernten Methoden und Theorien gelöst werden sollen.

Zur Unterstützung der Modellierung werden erm/serm/som/uml Schablonen für Visio bereitgestellt. Zudem kann auf frei verfügbare Modellierungswerkzeuge zugegriffen werden..

Arbeitsaufwand, ECTS-Credits & Zuordnung

Arbeitsaufwand
70-80h: Selbststudium
53h: Aufgabenbearbeitung
2h: Abschlussprüfung
125-135h: Gesammt

ECTS-Credits
VAWi 2.0: 5,0

Zuordnung:
10% Wirtschaftswissenschaften
25% Informatik
60% Kerngebiete der Wirtschaftsinformatik
5% allg. Grundlagen & Schlüsselqualifikationen

Voraussetungen

keine

Angestrebte Lernergebnisse

Das Modul vermittelt eine umfassende Einführung in die Modellierung von Systemen und Prozessen aus dem Blickwinkel von Fragestellungen der Wirtschaftsinformatik. Dementsprechend liegt der Schwerpunkt auf der Modellierung betrieblicher Systeme, betrieblicher Informationssysteme und betrieblicher Anwendungssysteme sowie der in diesen Systemen auftretenden Prozesse.

Absolventinnen und Absolventen des Moduls ...

  • erneuern, vertiefen und erweitern ihr bisher erworbenes Wissen über die methodischen Grundlagen der Modellierung.
  • können unterschiedliche Modellierungsansätze analysieren und erklären, sowie aktuelle Forschungsansätze und Entwicklungen einordnen.
  • können unterschiedliche Modellierungsansätze auf komplexe Problem‐ und Aufgabenstellungen adäquat anwenden und Ihre Ergebnisse rechtfertigen.
  • können selbständig wissenschaftlich arbeiten und verstehen es offene, problemorientierte Fragestellungen in Projektgruppen zu diskutieren.
  • verbessern durch die Projektarbeit ihre Team‐ und Kommunikationsfähigkeit und über‐nehmen Verantwortung für den Erfolg der Gruppe.

Studienempfehlungen

Für den erfolgreichen Abschluss des Moduls wird die Abgabe der Aufgabenbearbeitung im Rahmen der optionalen semesterbegleitenden Studienleistungen dringend empfohlen.

Die Bearbeitung der optionalen semesterbegleitendenStudienleistungen wird – auch im Sinne einer frühzeitigen und kontinuierlichen Vorbereitung auf die Abschlussklausur – ausdrücklich empfohlen. Es können bis zu 18 zusätzliche Punkte erworben werden.

Inhalte & Gliederung

 

Einführung und Motivation

  • Merkmale und Nutzungsformen von Modellen
  • Modellierungsansätze im Überblick
  • Ein ausgewähltes Modellierungsszenario

Methodische Grundlagen der Modellierung

  • Systemtheoretische Grundlagen
  • Modelle und Modelleigenschaften
  • Klassifikation von Modellen
  • Metapher, Meta‐Modell und Meta‐Meta‐Modell
  • Teilmodelle und Sichten
  • Architektur von Modellsystemen
  • Ausgewählte Architekturkonzepte für betriebliche Informationssysteme (ARIS, PROMET, SOM)

Datenorientierte Modellierung

  • Historische Entwicklung der datenorientierten Modellierung
  • Datenorientierte Modellierung im Entity‐Relationship‐Modell:
  • Entity‐Relationship‐Modell (ERM), Erweiterungen des ERM, Fallstudie zur datenorientierten Modellierung im ERM
  • Datenorientierte Modellierung im Strukturierten Entity‐Relationship‐Modell
    • Das Strukturiertes Entity‐Relationship‐Modell (SERM)
    • Spezielle Modellierungs‐ und Analyseeigenschaften des SERM
    • Fallstudie zur datenorientierten Modellierung im SERM

Objektorientierte Modellierung

  • Historische Entwicklung der objektorientierten Modellierung
  • Grundlegende Konzepte der Objektorientierung
  • Vergleich unterschiedlicher Ansätze zur objektorientierten Modellierung
  • Die Unified Modeling Language (UML)
    • Einführung in die Modellierungssprache UML
    • Die Metamodell‐Architektur der UML
    • Ausgewählte Diagrammarten der UML
    • Fallstudie zur objektorientierten Modellierung betrieblicher Informationssysteme auf der Basis von UML
    • Fallstudie zur objektorientierten Spezifikation betrieblicher Anwendungssysteme auf der Basis von UML

Prozessorientierte Modellierung

  • Einführung
  • Petri‐Netze
  • Geschäftsprozessmodellierung mit Ereignisgesteuerten Prozessketten (EPK)
  • Workflow‐Modellierung mit BPMN

Objekt‐ und prozessorientierte Modellierung

  • Einführung in die Modellierungsmethodik des Semantischen Objektmodells SOM: Unternehmensarchitektur, Vorgehensmodell, Kopplung und Koordination betrieblicher Objekte, Hierarchiekonzept der SOM‐Methodik
  • Geschäftsprozessmodellierung mit der SOM‐Methodik
    • Vom Unternehmensplan zum initialen Geschäftsprozessmodell
    • Hauptprozesse und Serviceprozesse
    • Fallstudie zur Geschäftsprozessmodellierung mit der SOM‐Methodik
  • Objektorientierte Spezifikation von Anwendungssystemen mit der SOM‐Methodik
    • Automatisierung von Geschäftsprozessen mit Hilfe von Anwendungssystemen
    • Merkmale und Abgrenzung von Anwedungssystemen
    • Konzeptuelles Objektschema und Vorgangsobjektschema
    • Fallstudie zur objektorientierten Spezifikation von Anwendungssystemen mit der SOM‐Methodik

Bewertung von Modellierungsansätzen

  • Modellebene und Systemmerkmale
  • Vergleich von objektorientierter Modellierung und objekt‐/prozessorientierter Modellierung
  • Modifikation von Modellierungsmethodiken
  •  

Studien- und Prüfungsleistungen

  • Klausur [90 Minuten/ 90 Punkte/ 100%]
  • Ggf. Bonus durch zwei (2) nachgewiesene optionale Studienleistung [ 18 Punkte / 20 %]

Der Bonus kann nur angerechnet werden, wenn in der Klausur mindestens 45 Punkte erreicht sind und die optionale semesterbegleitende Studienleistung durch Abgabe / Einreichen der Lösung zur Aufgabenbearbeitung nachgewiesen ist. Die Bestnote (1,0) kann ohne den Bonus erreicht werden.

Während des Semesters werden im Rahmen der optionalen Studienleistungen zwei Aufgabenstellungen zur Bearbeitung ausgegeben. Die Abgabe dieser Studienleistungen ist freiwillig. Die Bearbeitungsfrist der Studienleistungen wird zu Beginn der Lehrveranstaltung vom Dozenten so festgelegt, dass eine kontinuierliche Arbeit über das Semester hin möglich ist.

In den Studienleistungen werden Sie anhand von komplexen Problemstellungen (Fallstudie) die in der Lehrveranstaltung besprochenen Methoden praktisch anwenden bzw. Transferaufgaben dazu lösen (schriftliche Ausarbeitung). Die eingereichten Lösungen werden bewertet.

Literatur

Primäre Literatur (zur Beschaffung empfohlen)

  • Ferstl O.K., Sinz E.J.: Grundlagen der Wirtschaftsinformatik. 7. Auflage, Oldenburg, München 2013.
Basisliteratur
  • Kecher, C.: UML 2.5. Das umfassende Handbuch. 5. Auflage, Galileo Computing 2015.
  • Oesterreich, B.: Analyse und Design mit der UML 2.5. 11. Auflage, Oldenbourg, München 2013.
  • Rupp, C.; Queins, S.; Zengler, B.: UML 2 glasklar. 4. Auflage, Hanser, München 2012.
  • Scheer, A.‐W.: ARIS ‐ Modellierungsmethoden, Metamodelle, Anwendungen. 4. Auflage, Springer, Berlin, 2001.
  • Silver, B.: BPMN Method and Style. 2nd Edition, Cody‐Cassidy Press, 2011.
  • Weske, M.: Business Process Management. Concepts, Languages, Architectures. 2nd Edition, Springer, 2012.

Als allgemeines Nachschlagewerk wird die Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik empfohlen:

  • Gronau, Norbert; Becker, Jörg; Sinz, Elmar ; Suhl, Leena; Leimeister Jan Marco (Herausgeber): Enzyklopädie der Wirtschaftsinformatik – Online‐Lexikon. 9. Auflage. München : Oldenbourg, 2016. http://www.enzyklopaedie‐der‐ wirtschaftsinformatik.de
© 2019 VAWi, Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz Anmelden