Welche Gründe sprechen für mobiles Lernen?

news fernstudium dreizeilen.png

Ein aktueller und wichtiger Trend im Bereich E-Learning – dessen Bedeutung zukünftig aller Voraussicht nach noch weiter zunehmen wird – ist das mobile Lernen. Statt – wie in der Vergangenheit – an Weiterbildungsmaßnahmen an stationären Geräten wie dem Unternehmens-PC oder dem heimischen PC teilzunehmen, werden von den Lernern zunehmend mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablet-PCs für den Zugang zu digitalen Lernmedien genutzt.

Der Arbeitskreis Learning Solutions des Verbandes BITKOM, einem Zusammenschluss von mehr als 2.100 Unternehmen aus der IT-, Telekommunikations- und Neue-Medien-Branche, hat anlässlich der LEARNTEC, der internationalen Fachmesse für das Lernen mit IT, die vom 4. bis 6. Februar 2014 auf dem Messegelände in Karlsruhe stattfindet, ein Whitepaper veröffentlich, in dem sieben gute Gründe für das mobile Lernen zusammenfassend dargestellt werden:

  1. Mobile Endgeräte sind schon jetzt weit verbreitet und werden intensiv genutzt
  2. Mobiles Lernen macht den Mitarbeiter zeit- und ortsunabhängig vom stationären Rechner
  3. Spezifische Funktionalitäten mobiler Geräte erweitern die Möglichkeiten des situationsbezogenen Lernens
  4. Apps sind aus der privaten Nutzung bekannt und werden außerhalb des Lernens bereits intensiv genutzt
  5. App-Stores erleichtern die Auffindbarkeit von Lerninhalten und bieten einfachere Lizenzmodelle für Anwender
  6. App-Stores erleichtern die Auffindbarkeit von Lerninhalten und bieten einfachere Lizenzmodelle für Anwender
  7. Die intuitive Bedienbarkeit des digitalen Lernens wird durch spezifische Eigenschaften von Smartphones und Tablet-PCs erleichtert


Das vollständige Whitepaper des Arbeitskreises Learning Solutions kann auf der Webseite des BITKOM heruntergeladen werden: http://www.bitkom.org/files/documents/Whitepaper_Sieben_gute_Gruende_fuer_mobiles_Lernen.pdf



© www.vawi.de   Mittwoch, 29. Januar 2014 12:28 vawi
© 2018 VAWi, Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutz Anmelden